Mamer Wohnhaus

Das Wohnhaus aus den frühen 70gern hat den Bedürfnissen der jungen Bauherrenfamilie nicht entsprochen. Funktionale Anpassungen waren daher genauso notwendig wie eine Generalüberholung der Sanitär und Elektroanlagen.

Der statisch wirksame Treppenkern ist das Herz des Hauses. Durch seine Farbigkeit hervorgehoben schafft er physische und optische Verbindungen. Die beleuchteten Öffnungen lassen den ihn leicht und durchlässig erscheinen.

Im Erdgeschoss wickelt sich das gesamte Familienleben um dieses Kernstück ab. Der neue, großzügigere Eingang bringt Licht von der Seite. Schon von hier aus hat man einen Durchblick in die Küche und einen Einblick in den Wohnraum mit dem neuen Kamin. Um das Kamin herum schreitend gelangt man in die Küche, die dank eine großen Schiebetür wahlweise den Wohnraum erweitern oder ganz privat genutzt werden kann. Im hinteren Bereich, gegenüber dem Treppenaufgang befinden sich die beiden Kinderzimmer.

Das ausgebaute Dachgeschoss ist das Reich der Eltern. Die neue Gaube schafft Platz für ein separates Elternbad und hilft das Geschoss optisch in Büro-, Lounge- und Schlafbereich zu teilen.

Zum Leistungsumfang gehört auch der Entwurf verschiedener Einbaumöbel.
Der edle Schrank im Erdgeschoss ist Raumteiler, Garderobe, Vitrine und Bibliothek in einem. Er nimmt das Sujet der verschieden großen Öffnungen wieder auf und vermittelt so er zwischen Eingang und Wohnraum.
Im Dachgeschoss ist der spektakuläre Bürotisch ein echter Blickfang. Das Einbauschränke (Dressing und Debarras) schaffen den notwendigen Stauraum.


Fotos: Architekten / Pierre Levy (www.levygraphie.lu)